Slow Food = Soul Food

Soul Food - Heimische Tomaten

Slow Living ist eine aus der Slow Food® Bewegung hervorgegangene Idee, die sich der Entschleunigung aller Lebensbereiche widmet. Deshalb wird sich ein großer Teil dieses Blogs auch mit Ernährung beschäftigen.

Die Slow Food® Bewegung entstand in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts als Gegenentwurf zu Fast Food, dem genussarmen Trend – ohne den Gedanken an Sorgfalt, Nachhaltigkeit, ohne Berücksichtigung regionaler und saisonaler Produkte und überlieferter Rezepte. Die Nahrungsaufnahme soll eben möglichst schnell und unkompliziert erledigt werden. Konkreter Auslöser soll die Eröffnung eines McDonald’s Restaurants nahe der Spanischen Treppe in Rom gewesen sein.

Inzwischen ist Slow Food® eine Vereinigung mit mehr als 100.000 Mitgliedern weltweit. Das Logo dieser Vereinigung ist eine Schnecke als Symbol der Langsamkeit.

Der Zeitbegriff spielt gerade in diesem Teilbereich des Blogs keinesfalls eine dominante Rolle. Wie stets bei „Slow“ ist die Entschleunigung bei Slow Food nicht nur Selbstzweck, sondern auch Ergebnis der Bemühungen um das Erreichen bestimmter anderer Ziele. Dazu zählen Genuss, Qualität, die Berücksichtigung regionaler und ethischer Aspekte, ökologische Verträglichkeit und Nachhaltigkeit, das Bewahren von (Ess)kultur und anderes mehr.

leitartikel-food3Allgemeiner gesagt, es soll dafür Sorge getragen werden, dass „jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten und der Umwelt erhält“. (gefunden in der Slow Food Broschüre auf der Website von Slow Food Deutschland e. V.)

„Gut, sauber, fair“, sonst ist es kein Slow Food, sagt Carlo Petrini, Vater der Bewegung.

Und „gut, sauber, fair“ wollen wir alle Aspekte von Slow Food ausleuchten, aus unserem Blickwinkel ein eigenes Bild von Slow Food entstehen lassen. Aus Slow Food wird bei uns Soul Food – Genuss für Leib und Seele. Dabei soll die Entwicklung unserer eigenen Fähigkeit zum Genuss nicht zu kurz kommen.

Sollten wir aber doch mal in einer Filiale einer Schnellrestaurantkette gesehen werden, dann hat das nur einen Grund: wir testen wahrscheinlich gerade. Oder wir sind – wie die meisten unter uns – einmal schwach geworden. 😉 Auch das finden wir zutiefst menschlich.

Slow Living

Zeit zum Entschleunigen

„Slow Living ist die Entscheidung für ein bewusstes Leben mit dem Ziel, das eigene Wohlergehen und das der Gemeinschaft und der Umwelt zu verbessern. Slow Living berücksichtigt in besonderem Maße die Rolle der Zeit bei der Ausgestaltung der Qualität unseres Lebens.“
(Begriffsdefinition, übertragen a. d. englischsprachigen Wikipedia)

Ein erfülltes Leben führen, der „verbrauchten“ Zeit Sinn und Bedeutung geben – Wünsche, die jedem Menschen mehr oder weniger häufig in den Sinn kommen, deren Umsetzung jedoch nur allzu oft im alltäglichen „Rat Race“ stecken bleibt, dem rastlosen und häufig sinnentleerten Rennen in einem Hamsterrad.

Sich vorzunehmen, ab sofort durch Entschleunigung mehr Qualität in das alltägliche Handeln und das Leben insgesamt zu bringen, ist ein erster Schritt, nicht mehr. Es gilt nämlich leider nicht das so gern verwendete Sprichwort „Aller Anfang ist schwer“, sondern das viel treffendere „Anfangen ist leicht, Beharren eine Kunst“.

Wozu dieser Blog?

„Slow Living“ soll eine fortgesetzte Informationsquelle zu sein. Mit einer Vielzahl von Anregungen und Argumenten versucht er, den Tritt in den Allerwertesten zu ersetzen; den Tritt, der den vielleicht wichtigsten Aspekt beim Entschleunigen Deines Lebens unterstützen soll: die Nachhaltigkeit, das langfristige Fortdauern Deiner Motivation.

Bleib also dran!

Ziel für uns alle ist ein erfülltes Leben: nicht der Verzicht an sich, sondern die Vermehrung der Lebensfreude!

Damit ist nicht eine „Zurück ins Mittelalter“-Haltung gemeint, eine bloße Vereinfachung im Sinne von „kein Auto, kein Bildschirm im Haushalt, schon ist das Leben entschleunigt“. Genaue Informationen und daraus folgende Entscheidungen werden einen angemessenen Weg ergeben.

Kein Bereich des privaten und gesellschaftlichen und vermutlich auch des politischen Lebens wird dabei unberücksichtigt bleiben, weder auf kurze Sicht, noch im Hinblick auf eine nachhaltige, langfristige Perspektive.

Wir möchten Dich auf unterhaltsame Weise fit machen für die vielen kleinen und großen Entscheidungen im Spannungsfeld aus Entsagung und Übersättigung, Quantität und Qualität, Aufwand und Ergebnis – Du findest Deinen individuell „richtigen“ Genuss irgendwo mittendrin.

Slow Living
Slow Living – Zeit für Dich, Zeit für Freunde

Wir sind höchst gespannt, in welcher Weise dieser Blog sich entwickeln wird, nicht zuletzt dadurch, dass unsere tägliche Arbeit mit ihm Einfluss auf den Fortgang unseres eigenen Lebens nimmt. Wir möchten, dass Du auf unterschiedlichste Weise daran mitwirkst. Fühle Dich also ausdrücklich dazu ermuntert.

Mach das, was Dir Vergnügen bereitet und genieße, was Du tust!