Slow Living und Kunst

Ist Entschleunigen eine Kunst? Ist Slow Living Kultur?

Wir sind selbstverständlich geneigt, auf beide Fragen sofort ein „Ja“ zu entgegnen. Die ausführliche Antwort, das „Know How“ dazu, wird unser SlowLiving Blog im Laufe der Zeit liefern. In diesem Bereich unseres Blogs beschäftigen wir uns statt dessen jedoch mit der Frage, wie sich Kunst und Kultur nach den Ideen des Slow Living praktizieren und genießen lassen.

Neben der Versorgung der Menschen mit den Gütern des Grundbedarfs wie der Nahrung und dem Dach über dem Kopf gehören zu einem menschenwürdigen Leben auch Musik, Kunst, Kultur und ein gesundes Gemeinschaftsleben; Dinge, die ohne den Blick auf Rendite und ohne ein „Muss“ um ihrer selbst willen einen Stellenwert besitzen.

Es ist sinnvoll, diesem Lebensbereich zunächst einmal dadurch genug Raum und Zeit zu verschaffen, dass die vom Einzelnen als weniger erbaulich empfundenen „Zeitfresser“ so effizient wie möglich erledigt werden. Das mag der Einkauf für den Grundbedarf sein, die Reinigung des Haushalts oder das Waschen der Wäsche, für manchen ist es vielleicht auch die Gartenpflege, die an anderer Stelle unseres Blogs als Quelle der Erbauung und Entspannung breiten Raum einnehmen wird.

Wer lernt, Tätigkeiten, die sich beim besten Willen nicht als entspannend erweisen, effizient und zügig hinter sich zu bringen, sie also eher zu beschleunigen als zu verlangsamen, der gewinnt Zeit, die sich zum Beispiel mit dem Erleben oder dem Schaffen von Kunst und Kultur verbringen lässt.

Bei unseren Berichten und Tipps wird es um den Gegensatz von Tempo und Langsamkeit gehen (bis zum Stillstand, der Künstler thematisch schon immer besonders fasziniert hat), um den Begriff der Zeit in der bildenden Kunst, in der Musik, im Film.

Wenn Kunst und Kultur eng mit Kommunikation verbunden sind (oder eine Form der Kommunikation bilden), dann wollen wir darauf achten, wie sich diese Form der Kommunikation entschleunigen lässt, um den Genuss zu mehren, den sie uns bereiten. Eine Definition von Kultur könnte übrigens „Zivilisation, erweitert um moralische Komponenten“ lauten. Zivilisation wäre demnach ein Kühlschrank, Kultur sein Inhalt. Wenn die moralischen Komponenten mit den Zielen von Slow Living zur Deckung zu bringen sind, dann ist – Du errätst es – Slow Living selbst Kultur.

Aber sei gewarnt, in „Kultur“ steckt das lateinische cultura (Bearbeitung, Pflege), ohne Dein Bemühen wird es auch hier nicht gehen, Genuss und Lebensqualität wollen verdient sein.

PS: Das Foto wurde in Bissee aufgenommen. Schauplatz einer jährlich wechselnden Ausstellung von Skulpturen in einer ländlichen Umgebung. Mehr Info skulptur-in-bissee.de.

Kommentar verfassen