kraft tanken durch malerei

tagtäglich sind wir dem immer größer werdenden wahnsinn des alltäglichen ausgesetzt. doch wir haben nur begrenzt „kraft“. zum auftanken für meine seele habe ich die experiementelle malerei gefunden. und besonders hat die arbeit mit farben eine therapeutische wirkung, um meine seele wieder in den einklang zu bringen.

zum vorbereiten auf meinen malabend gehört eine atemübung und eine mal-oase. und ganz wichtig: bequeme kleidung. ich male gerne nach chill-out-musik oder es kann auch mal melodische rockmusik sein. musik trägt dazu bei, den alltag zu vergessen, mich wohl zu fühlen und meinen gefühlen freien lauf zu lassen.

bei meiner malerei experimentiere ich mit allen möglichen materialien wie modellier- und strukturpasten, sand und seidenpapier, gips und fotos. so entstehen oft formale flächenkompositionen. bei der auswahl der farben pendle ich zwischen acryl- und ölfarben.

„malen ist ein stück freiheit neben den alltäglichen zwängen“.

die themen zu meinen bildern ergeben sich oft aus dem alltäglichen. aus gefühlen wie glück, freude, sehnsucht, aber auch kummer oder trauer. es ist eben ein gefühl meiner persönlichkeit in meiner augenblicklichen situation, ein gefühl, das eingebettet ist in die erfahrung und einflüsse meiner umwelt. so entsteht eine synthese.

mixed by bea emma schueler
mixed by bea emma schueler

und heute wähle ich die farben rot, orange und gelb:

  • die farbe „rot“ wirkt fröhlich, verspielt und bringt dynamik in den tag. zugleich hilft rot, positiv zu denken, schenkt selbstvertrauen und kraft.
  • die farbe „gelb“ heitert die stimmung auf. das gute-laune-gelb zaubert sonne in das herz. gelb hilft auch bei liebeskummer, festklammern und nicht-loslassen-wollen.
  • die farbe „orange“ bringt ebenso lebensfreude, wärme und freundlichkeit.

und so entsteht das bild „mixed“, ein feuerwerk von positiven gefühlen und mehr …

„malen ist eine sprache ohne worte.“

ein kunstwerk spricht mich an, wenn es meine augen und meine sinne fesselt, wenn es mich gleichzeitig überrascht und verunsichert, mich ein stück berührt. und dies möchte ich beim betrachten meiner bilder erreichen. und im wirrwarr des alltags ein wenig zur eigenen „entschleunigung“ beitragen.

Mehr zu sehen auf:

Kommentar verfassen